BCT-Touristik

Japan Studienreisen

Der Shikotsu-Toya-Nationalpark

Karte Shikotsu-Toya-Nationalpark

Der Shikotsu-Toya-Nationalpark liegt in Japan auf der Insel Hokkaido, ist nur ca. 30 km von Sapporo entfernt und sehr gut zu er­reichen. Er wurde bereits 1949 gegründet. Der Nationalpark umfasst mehr als 970 km² und ist in einer von Vulkanen ge­präg­ten Naturlandschaft gelegen, die mit dem Shikotsu-See und dem wunderschön gelegenen Toya-See sicher eine der fan­tas­tischs­ten Landschaften Japans ist.

Highlights

Toya-ko

Das größte Highlight dieses Nationalparks ist der Toya-See, der zu den schöns­ten Seen von ganz Japan zählt. Es handelt sich um einen Krater­see, der sich über eine Länge von 11 km und einer Breite von 9 km erstreckt.

Yoteizan

Der Vulkan Yoteizan bzw. Usu, über 1800 m hoch, spiegelt sich im Was­ser des Toya-Sees. Im Winter sind die Skipisten ein be­liebtes Aus­flugs­ziel für Touristen nicht nur aus Japan. In der Zeit von Mai bis Oktober fahren Boote auf dem See.

Toya-See

Shikotsu-ko

Der weniger touristisch erschlossene Shikotsu-See ist ebenfalls wun­der­schön gelegen und er ist der zweitiefste See Japans. Er ist der am nörd­lichs­ten gelegene, ganzjährig eisfreie See Japans. Die Gründe für seine Eisfreiheit sind die Tiefe des Sees und die starken Winde, die in den Wintermonaten so starke Wellen erzeugen, dass der See nicht zu­frieren kann. Seine Tiefe be­trägt ca. 360 m. Umgeben sind beide Seen von einer imposanten Gebirgskulisse mit Höhen über 1000 ü. N.N. Es wird an­ge­nom­men, dass die Vulkane vor über 30000 Jahren entstanden und maßgeblich für die Landschaft von Hokkaido verantwortlich sind.

Tarumaezan

An der Südseite liegt der aktive Vulkan Tarumaezan. Eine Wanderung um den nur 1041 m hohen Vulkan ist sehr beliebt. Regel­recht berühmt ge­macht hat diesen Vulkan sein außergewöhnlicher Gipfel, den ein Lava-Dom krönt. Die Wanderungen hier sind so beliebt, dass es nicht ungewöhnlich ist, vor den Einfahrten in einer Autoschlange auf einen Parkplatz warten zu müssen.

Noboribetsu-Onsen

Berg Yotei

Durch die vulkanischen Aktivitäten befindet sich in diesem Gebiet eine sehr viele Thermalquellen, die zum Teil für Thermalbäder genutzt wer­den. Beson­ders erwähnenswert ist hier die Thermalquelle Noboribetsu-Onsen. Es handelt sich hier um eine der be­deutendsten Thermalresorts Japans, das besonders wegen seiner vielen verschiedenen Quell-Qualitäten beliebt ist.

Freizeitmöglichkeiten

Touristische Aktivitäten werden außer in den Thermalbädern auch in der Natur rund um die Seen angeboten. Viele Hotels bieten neben Thermal­an­wendungen die Gelegenheit, im hauseigenen Hallenbad zu schwimmen. In den an den beiden Seen ge­le­ge­nen Orten können im Sommer Boote für Ausflüge auf dem Wasser gemietet werden. Auch ein Vergnügungspark ist vor­han­den, sowie Golfplätze und Wanderwege, die um die Seen, aber auch in die Berge führen, sind sehr gut ausgebaut und eigenen sich auch für Winter­wanderungen. Insbesondere Skifahrer und Snowboarder kommen hier in den Wintermonaten voll auf ihre Kosten.